Thermobecher to go

Wie beginnt aktiver Umweltschutz mit Einsparung von Kosten?

Der Thermobecher to go – Wer hat es nicht bereits einmal gemacht? Ein im Vorübergehen gekaufter fertiger Kaffee zum Mitnehmen beim Bäcker oder z. B. einer bekannten Coffeeshop-Kette begleitet als Starter in den Tag.

Wie oft ist am Morgen wieder einmal die Zeit zu knapp für ein richtiges Frühstück? Dann müssen Getränk und Snack entweder unterwegs gekauft werden oder im richtigen Behältnis von zuhause mitgenommen werden.

Der im Coffee-Shop oder in der Bäckerei gekaufte Becher für ein Heißgetränk besteht aus Becher und Deckel. Beides sind Teile, die in der Regel sofort nach Gebrauch entsorgt werden. Geschieht dies zumindest noch im richtigen Müllbehälter, kann evtl. etwas davon recycelt werden. Oft genug wird leider ein solcher Becher und auch das Papier des Snacks einfach irgendwo entsorgt.

Mit etwas Planung am Vortag wird für den nächsten Morgen alles so geplant, dass zum Beispiel der Kaffee im Thermobecher to go mitzunehmen ist. Die Zeit des Wartens im Geschäft auf das Getränk ist die gleiche Zeit, die zuhause zum Selbstkochen anfällt.

 

 


Warum sind Pappbecher für Heiß- und Kaltgetränke überflüssig?

Thermobecher vs Pappbecher

 

In jedem Haushalt gibt es eine Kaffeemaschine, einen Vollautomaten oder eine Padmaschine. Jeder hat einen Blitzwasserkocher oder einen Herd und Kochtopf für heißes Wasser. Mit dieser vorhandenen Ausstattung lassen sich Kaffee, Tee oder auch Kakao blitzschnell und ohne viel Wartezeit selbst zubereiten.

Im eigenen Zuhause schmeckt ein solches Getränk am besten aus Porzellan oder Glas. Warum wird also freiwillig unterwegs auf einen Becher aus Pappe zugegriffen? In Deutschland werden diese Art Becher stündlich über 320.000 mal weggeworfen. Eine riesige Stückzahl, die jeder einzelne Thermobecher aktiv reduziert.

Das Gefühl an den Lippen, welches der Pappbecher mit Deckel beim Trinken bietet, lädt nicht wirklich zu genussvollem Trinken ein. Ein eigener Thermobecher to go kann so gewählt sein, dass genau dieses Trinkerlebnis entsteht.

 


Welche Vorteile ergeben sich beim Kauf von einem Thermobecher?

Bei regelmäßiger Nutzung spart ein Thermobecher to go sehr viel Müll ein. Mit jedem selbst zubereiteten Getränk lässt sich so viel Geld gegenüber dem gekauften Produkt einsparen. Es müssen keine Kompromisse beim Kauf des Getränkes gemacht werden. Das persönliche Lieblingsgetränk mit den passenden Zutaten steht zuhause zur Verfügung und ist bereit für den Thermobecher to go.

So manche Rechnung der Reinigung kann eingespart werden, wenn das heiße Getränk in einen festen Thermobecher gefüllt wurde. Hier wird die Außenwand nicht weich und kein Deckel rutscht ab, wenn alles sorgfältig miteinander verbunden ist. Flecken auf der Kleidung durch das Getränk aus dem durchweichten Becher oder dem sich lösenden Deckel aus Plastik sind Vergangenheit.

Heiß- oder auch Kaltgetränke im Thermobecher behalten über viele Stunden ihre gewünschte Temperatur. Im Becher aus Pappe dagegen ist erst das Getränk zu heiß für die Finger (trotz zusätzlicher Pappmanschette) und wird kurz danach zu kalt. Ein kaltes Getränk verliert nach kurzer Zeit seine Kühle und Frische.

 

Unsere Empfehlung:

 


Woraus besteht ein Thermobecher to go?

Thermobecher to go - Trinkbecher test

 

Der Becher selbst ist in der Regel aus einem geschmacksneutralen Material gefertigt. Dieses ist dabei so gestaltet, dass eine echte Isolierung gegen Hitze und Kälte gewährleistet bleibt.

Verschlossen ist der Becher mit einem Deckel aus lebensmittelechtem Kunststoff.

Beide Bestandteile werden in jedem Thermobecher Test getrennt geprüft und bewertet. Hiermit sind auch die zum Teil großen Preisunterschiede zu erklären.

Kleine Einheiten der Thermobecher sind aus dem nachwachsenden Rohstoff Bambus produziert.

 


Worauf ist beim Kauf von einem Thermobecher to go zu achten?

Die Funktion, das Material von Deckel und Becher und die Reinigung sind wichtige Kriterien, die es beim Kauf von einem Thermobecher zu beachten gilt.

Hinzu kommt die Isolierung, die Handhabung und das Fassungsvermögen.

Der Behälter des Thermobecher to go:

Er besteht wahlweise aus Metall, Kunststoff, Bambus, Silikon, Porzellan oder Keramik. Alle Thermobecher (außer diejenigen, die aus Silikon sind) verfügen über eine gute bis sehr gute Isolierung. Das eingefüllte Getränk behält über mehrere Stunden seine gewünschte Trinktemperatur. Silikon kann nur für einen kurzen Zeitraum die Temperatur halten.

Um die Hände vor der Hitze des Getränkes im Thermobecher zu schützen, sind viele Modelle mit einem Griff oder einem Schutzring versehen.

Thermobecher to go sind vielen möglichen Beschädigungen ausgesetzt. Sie fallen schon einmal aus der Hand, rutschen aus einem Becherhalter oder stecken in einer prallen Tasche. Wer sein Getränk wirklich sicher von A nach B nutzen will, kann mit dem Becher aus Keramik oder Porzellan evtl. ein Problem bekommen.


Welchen Einfluss hat die Isolierung auf den Inhalt eines Thermobecher to go?

Je besser die Isolierung ist, um so länger bleibt die eingefüllte Temperatur konstant. Die meisten Thermobecher garantieren vier bis sechs Stunden die gehaltene Hitze und acht bis zwölf Stunden die Kühle.

Schließlich ist die Isolierung auch dafür zuständig, dass sich die Hände nicht an der Hitze des Bechers verletzen.

Thermobecher verfügen über eine zweite Wandung, wodurch die Isolierung entsteht. Des weiteren nimmt die starke Isolierung aber auch Einfluss auf die Füllmenge.


Welches Fassungsvermögen haben Thermobecher?

Mit ganz vielen Abstufungen schwanken die Inhalte zwischen 200 ml und 800 ml. Dadurch ist wahlweise nur gerade die eine morgendliche Tasse (Kaffee?) möglich oder die nötige Menge für mehrere Stunden.

Selbstverständlich ist gerade die große Menge auch mit einer traditionellen Thermosflasche mitzunehmen. Diese besteht jedoch immer aus einem Behälter mit einem extra abnehmbaren Deckel und Becher. Die wenigsten Menschen setzen direkt eine Thermosflasche an die Lippen. Genau dieser Vorgang ist aber der Vorteil eines Thermobecher to go, selbst wenn er so groß ist.

 

Mit dem richtigen Deckel steht und fällt der perfekte Getränkebecher!

Sowohl das Material als auch die Verarbeitung des Deckels führen den Thermobecher to go zu einer stimmigen Einheit. In zwei Varianten kommt es zur Verbindung. Der Deckel wird entweder aufgesteckt oder aufgeschraubt. Die Verschraubung ist hierbei der Steckverbindung gegenüber im Vorteil. In der Regel ist damit der Auslaufschutz deutlich besser gewährleistet.

Sind Sie jetzt bereits gut geschützt gegen ungewolltes Auslaufen der Flüssigkeit, fehlt noch die richtige Trinköffnung.

Es geben Klappdeckel die Öffnung frei oder solche, die per Fingerdruck einsinken, so dass getrunken werden kann.

Bei der Wahl des Deckels gibt es auch immer eine Frage der Nutzung. Wird der Thermobecher to go bequem in der Hand mitgeführt, hat die andere Hand noch die Möglichkeit, den Verschluss zu öffnen. Dann ist es auch nicht wichtig, ob nur an einer bestimmten Stelle oder rundum getrunken werden kann. Diese Besonderheit der Deckel verlangt mehr oder weniger Bauteile, wodurch sich wieder der Preis und auch die Haltbarkeit verändern.


Wann ist welche Trinköffnung von Vorteil?

Wer die Hände frei hat und die Augen nicht auf eine Straße richten muss, darf seinen Thermobecher beliebig wählen. Bei der Fahrt in Zug, Bus oder Straßenbahn kann jeder bequem seinen Becher transportieren und die Trinköffnung finden. Das runde Gefäß liegt dabei sicher in der Hand und wird z. B. an einer bestimmten Stelle zum Mund geführt.

Bei der Fahrt im Auto ist dies nicht der Fall. Die Hände müssen das Lenkrad führen und die Augen auf die Fahrbahn schauen. Die sehr oft in der Größe eines Becherhalters gestalteten Thermobecher stehen griffbereit. Hat ein Becher nur eine bestimmte Stelle zum Trinken, wird der Fahrer durch Suchen nach diesem Punkt abgelenkt. Gibt der Deckel dazu noch mit kniffliger Mechanik erst die Öffnung frei, ist der Fahrer wieder abgelenkt.

Im Thermobecher Test Haus & Garten Test 6/2017 finden die Deckel besondere Beachtung und Sieger ist ein Thermobecher to go mit einer 360°-Trinköffnung und 1-Hand-Drucktechnik. Eine Hand kann blind den Becher nehmen, beliebig zum Mund führen und kein Klappdeckel versperrt die Sicht.


Dichtheit, Handhabung und Isolierung kommen vor einem tollen Design

Einfach nur chic kann selbst der ganz einfache Thermobecher sein. Seinen echten Nutzen erhält er jedoch durch die Funktionen.

Je besser die Übergänge schließen, um so weniger kann kleckern. Ist die Handhabung ganz bequem, wird der Becher auch genutzt. Bleibt das eingefüllte Getränk in der gewählten Temperatur lange stabil, ist der Pappbecher überhaupt kein Thema mehr. Rundet dann das Äußere noch perfekt das Innere ab, spricht gar nichts mehr für den Kauf eines Bechers zum Wegwerfen.


 

Wie leicht gelingt die Reinigung?

Thermobecher sind Spülmaschinen geeignet

 

Schnell ist die Freude am Thermobecher to go vorbei, wenn sich dessen Reinigung als Aufwand erweist.

Ein Rest Kaffee oder Tee verschwindet aus dem Behälter bereits ganz schnell nur mit klarem Wasser und evtl. einem Spritzer Spülmittel. Zudem ist die Mehrheit der Behälter durchaus für die Geschirrspülmaschine geeignet. Metall, Porzellan, Keramik, Kunststoff oder Silikon halten sowohl die Temperatur als auch den Reiniger aus. Bei einem Becher aus Bambus hilft ein Blick auf die ausgewiesene Reinigungstauglichkeit.

Die Deckel sind dagegen sehr genau auf ihre Reinigungsmöglichkeit zu prüfen. In vielen kleinen Rillen setzen sich gerne Reste ab, die nach kurzer Zeit unangenehm auffallen. Viele Deckel sind auch nur von Hand zu spülen. Je weniger Teile zur Reinigung entnommen werden müssen, um so leichter ist sie zu erledigen.

 


Gibt es überhaupt Vorteile im Bereich der Pappbecher to go?

Ganz klar: Nein! In der heutigen Zeit ist jeder Verzicht von Einwegprodukten ein Gewinn.

Das Getränk – heiß oder warm – behält nur in einem Thermobecher über Stunden seine gewünschte Temperatur.

Der Transport von einem Thermobecher to go ist in jeder Tasche machbar. Sein Inhalt reicht für mehr als eine Portion.

 

Wer glaubt, eine Anschaffung lohnt nicht und ist zu teuer, muss anfangen zu rechen:

Thermobecher to go - Thermobecher test

 

 

Ein einfacher Kaffee (200 ml) aus dem Coffeeshop kostet etwa 1,50 Euro. Der gleiche Kaffee selbst zubereitet kostet dagegen etwa 0,20 Euro. Die Differenz bei jeder Tasse finanziert bereits nach ganz kurzer Zeit den edelsten Thermobecher to go. Danach beginnt das Sparen.

Im übrigen sind Thermobecher ja nicht darauf beschränkt Kaffee, Tee oder Kakao aufzunehmen. Der frische Smoothie selbst gemacht verfügt noch über alle wichtigen Vitamine und Mineralien und passt ebenfalls in den Becher. Ein fertig gekauftes Produkt ist auch hier wieder deutlich teurer. Es hat bereits einen Teil seiner Nährstoffe verloren und kommt ebenfalls aus einer Einweg-Flasche.

 

 

 


THERMOS King Thermobecher Edelstahl 470 ml, Midnight Blue, 0,47 l

€ 35,01*inkl. MwSt.
*am 1.10.2020 um 13:27 Uhr aktualisiert

Emsa N2010600 Travel Mug Waves Isolierbecher, (18/10), Edelstahl/puder-rosa

€ 10,67*€ 26,99inkl. MwSt.
*am 1.10.2020 um 11:28 Uhr aktualisiert

Contigo Byron 20oz Stainless Steel Travel Mug-Monaco

€ 19,18*inkl. MwSt.
*am 1.10.2020 um 14:29 Uhr aktualisiert

Relags Lifeventure Isobecher 'Thermal' Becher, Weiß, 0.3 Liter

€ 10,35*inkl. MwSt.
*am 1.10.2020 um 14:28 Uhr aktualisiert

Emsa 513892 513357 Standard-Design Travel Mug, Thermobecher, Edelstahl, blau

€ 14,71*€ 26,99inkl. MwSt.
*am 1.10.2020 um 14:28 Uhr aktualisiert

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter zum > Emsa Travel Mug < > Emsa Travel Mug Grande < oder zu den > Brotdosen mit Namen <